Dubai – jedem sein bischen Wahnsinn

Ich wollte ja eigentlich nur auf den Burj Khalifa. Da der Tag aber ausgebucht war und ich eh schon da war, bin ich etwas durch die Dubai Mall getigert. Zuerst aber hab ich nen paar Fotos von dem Ding gemacht. Und das ist schon echt hoch.

Nur um das klarzustellen, die Häuser im Hintergrund sind schon nicht klein. Aber das Burj Khalifa protzt da schon gewaltig mit dicken Eiern.

Dann ab in die Mall. Ich habe leider – oder zum Glück – den Fashion Eingang benutzt. Man stelle sich alle Prunk und Protz Läden vor, die man so kennt. Samt dazugehöriger Parfumlinie. Das stinkt bestialisch. Ein olfaktorischer Schlag ins Gesicht. Danach wurds aber besser. Oder besser gesagt, anders… Das Teil ist einfach riesig – mehr als 1200 Shops, ein eigener indoor Taxiservice, ein Aquarium (über 3 Stockwerke, 15 Mio Liter Wasser), ein Zoo, ein Wasserfall (auch über 3 Stockwerke), eine Eisbahn (Eishockeytauglich, samt Tribüne) und ein Goldautomat. Alles drinnen. Völlig gaga. Selbst wenn man will, man sieht nicht alles an einem Tag. Am Abend hab ich mir dann noch die Wasserspiele angeguckt. Beeindruckend. Und natürlich auch die größten ihrer Art. Wie auch sonst.

Am nächsten Tag dann endlich rauf auf den Phallus. Nun ja, die Aussichtsplattform hat einen eigenen Aufzug (124 Stockwerke in 55 sec) der nur unten und oben hält. Oben ist es dann merklich kühler (draußen, drinnen ist´s immer merklich kühler). Der Ausblick ist gigantisch. Und wenn man Bob der Baumeister ist, ist er auch königlich. Man sieht rundrum nur Baustellen. Selbst in Dubai kann man die 20 Mrd. die sie in den CBD noch stecken wollen nicht so schnell verballern. Aber wenn er dann, in 5 -10 Jahren, mal fertig ist, siehts bestimmt klasse aus.

Nachdem mir ja schon allerhand tiefgekühlte Orte aufgefallen sind, hab ich jetzt auch noch einen klimatisierten Geldautomaten gefunden. Und dann noch einen, und noch einen, und… naja ihr wisst schon.

Momentan bewege ich mich ausschließlich per Taxi. Das ist einfach unschlagbar billig. Die öffentlichen sind ca 20% billiger. Aber die bringen einen nicht wirklich hin, wo man hin will. Also läuft man an irgendeine Straße, winkt und wird gefahren. Toll.

Die Souks. Die alten Märkte in der Altstadt. Was ein krasser Unterschied. Gestartet bin ich am Gewürz Souk. Wie das duftet. Sogar Carsten hätte da was mitbekommen. Man muss sich das so vorstellen, jeder der Gewürze verkauft ist in diesem Souk. Alle nebeneinander. Deswegen riecht es auch so intensiv. Analog verläuft es mit Klamotten, Gold, Spielzeug etc. Und jeder, will einem seinen Scheiss andrehen. Hello, Sir hier, hello Sir da. Schnell weg, mit dem – ja was ist das eigentlich – ich nenne es mal Kutter – über den Creek. Das ganze ein paar mal. Es macht Spaß. Auf ner Holzbank auf nem Kutter ohne Geländer 20cm vom Wasser weg. Es spritzt, es schaukelt und der Chauffeur lenkt mit dem Fuß.

Dann zur Dropzone. Man kann sich nicht vorstellen, was an nem normalen Wochentag hier so abgeht. Die erste Landung die ich sehe – JPX. Allerdings eher die unsanfte Art. Es fliegen zwei Otter. Alle Videoleute hämmern durch die Swooplane, keiner ohne Triplezeller. Alle Staffmember sind fest angestellt. Alle Tandems mit Video/Foto. Ist beim Tandem Gesicht und Palme oder Exit nicht drauf – rejump. Abends ein, zwei Staffmaschinen – aufs Haus versteht sich. Ach ja ne neue Runway haben sie auch mal eben gebaut (70 Mio), aufs Meer raus, damit die Landing größer wird. VÖLLIG GAGA!

Morgen mach ich nen Pootag. Sonst wird mir das alles noch zuviel hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*