Roadtrip [Video]

Letzten Mittwoch bin ich mal kurz nach Brisbane geflogen, um Auto und Jetski zu holen. Ich hatte mir dafuer fuenf Tage eingeplant. Aber zuerst mal alles abholen. Der nette Jeep Mann hat mich vom Flughafen abgeholt um fix zu ihm zu fahren. Papierkram und so. Das ging deutlich schneller als erwartet. Kurz drauf sitz ich in meinem neuen Auto. Toll! Mein erstes Auto hier in Austalien, wo der Scheibenwischer funktioniert.Und sonst auch alles.

Der Jetski Mann wohnt nur 15 min weit weg. Also wenn man nicht an zwei (!!) Ausfahrten vorbei faehrt. So warns dann 25 min. Wie dem auch sei, beim Jetski war schon alles Paletti vorbereitet. Kurz alles angeguckt. Am Kopf gekratzt. Sieht toll aus. Ich hab null Plan von Booten. Aber Motor ist da und funktioniert. Sieht komplett aus. Angehangen und los geht’s.

Am ersten Tag bin ich gleich mal mehr als 720km gefahren. Und Jeep fahren macht mehr Spass, ohne Anhaenger. Der Spritverbrauch ist auch fuern Arsch – aber was solls. Wat mutt, dat mutt. Dadurch, dass ich bis Rockhampton gekommen bin, bleiben nur noch 1100 km uebrig. Ich beschliesse, das in drei Tagen zu machen. Naechster Stopp Airlie Beach. Ich komme bei TRoy unter. Den Vollpfosten kenn ich noch aus Sydney. Der Typ ist einfach Bombe. Man nennt sowas hier ‚loose cunt‘. Nicht kaputt zu kriegen und selbst wenn komplett betrunken, macht er immer noch weiter. Zwischendrin ist er in eine Scherbe getreten und hat die komplette Terrasse vollgeblutet. Ich verzichte mal auf Bilder. Sauber machen war easy, einfach den aufblasbaren Pool auskippen und ein bissl fegen. fertig. Irgendwann gegen eins sind wir schlafen gegangen. Also ich hab’s probiert, aber der Kollege auf der anderen Couch saegt den ganzen Urwald ab. Gegen acht wird’s mir zu doof. Rucksack auf und kurz nach Airlie rein, Fruehstueck. Der Rest der Fahrt ist, bis auf den Regen kurz vor Cairns, nicht der Rede wert. Regen ist uebrigens kein Problem. Selbst ohne Fenster ists nur draussen feucht.

Die naechsten zwei freien Tage hab ich zum rumfahren genutzt. Und heute, Montag, sind wir mit ein paar Kollegen den Jetski einweihen gewesen. Was soll ich sagen… Hooooly! Das Teil marschiert wie’s Gewitter. Seht selbst:

 Jetzt bin ich Kapitaen! Bald mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*