Reisetipps

Eine Liste ohne Anspruch auf Vollständigkeit…

  • Rolle die Klamotten. Als Wurst hat alles die gleiche Form. So passt entweder mehr in die Tasche, oder die Tasche kann kleiner ausfallen.
  • Emirates hat 30kg Freigepäck.
  • Reise leicht. Auch wenn es im Gegensatz zum vorhergehenden Punkt steht.
  • Google. Google kann alles. Übersetzen, Kalender, eMail, Dokumente aufbewahren, Karten und natürlich alles finden.
  • Eine Kreditkarte macht vieles einfacher, DAS wichtigste Reiseutensil meiner Meinung.
  • Hast du zwei Kreditkarten, bewahre sie an unterschiedlichen Orten auf. Das hat mir aus eigener Erfahrung viel Ärger erspart.
  • Eine EC-Karte ist in der Regel außerhalb Europa wenig nützlich. Daher besser daheim lassen.
  • Skype spart Telefonkosten.
  • Reise nie ohne Rollen an Tasche oder Koffer (überlege dir gut ob du zu den 2-3% der Backpacker gehörst, die unbedingt einen riesigen Rucksack brauchen).
  • Beim Outdoor Urlaub braucht man keine Gabel. Löffel und Taschenmesser reichen.
  • Lass den Urlaub einen Tag vor dem Flug beginnen.
  • Lass den Urlaub einen Tag nach dem Flug enden.
  • Vor dem buchen Cookies löschen. Die Internetseiten speichern, dass du da warst.
  • Nach dem buchen nicht mehr weiter nach dem Preis gucken.
  • Ohrstöpsel können ein Segen sein.
  • Genauso wie ein dickes Buch, besser eBook Reader.
  • An Gangplätzen hat man mehr Platz, Notausgangplätze sind schwer zu ergattern, aber noch besser.
  • Fast jedes MC Donalds, Burger King, Hungry Jacks, Starbucks und fast jedes 0-8/15 Café hat mittlerweile free WLAN.
  • Mach langsam. Man muss nicht alles in Rekordzeit abhandeln.
  • Sei flexibel. Zickzack ist auch lustig.
  • Traue dich Neues kennenzulernen.
  • Führe ein Reisetagebuch, sowas wie das hier. 🙂
  • Bei der DKB gibts ein Konto (Cash) mit dem man weltweit kostenlos Geld abheben kann. Auch die restlichen Nebenwirkungen sind ok – keine Kontoführungsgebühren, Visakarte, Girokarte und 1,05% Zinsen.
  • Taschenlampe!
  • Willst du arbeiten, nimm alles erdenkliche an Zertifikaten, Zeugnissen und Bescheinigungen mit. Zuviel ist nie genug.
  • Mach dir keine Sorgen um dein Englisch. Die Koreaner und Chinesen sprechen ein viel, viel schlechteres Englisch als du. Und die studieren das meist sogar!
  • Sei dir gewiss, dass nichts nach Plan läuft. Aber es läuft trotzdem.

Speziell für Australien:

  • Gefordert sind 5000 AUS. Nimm mehr mit. Es ist wirklich so teuer wie alle sagen.
  • … aber wenn man erstmal nen Job hat, dann geht´s.
  • In Australien läuft so gut wie alles langsam. Gewöhn dich dran.
  • Ein grober Plan ist besser, als ein detaillierter.
  • Beachte das Wetter. Winter im Süden ist kalt, Sommer im Norden feucht.
  • Genieß die Zeit und die Leute.
  • Sonnenbrille. Du brauchst eine Sonnenbrille.
  • Sonnencreme. Auch wenn du glaubst, alles ist halb so wild. Aber das lernt man schnell.
  • Linksverkehr. Wenn du denkst, „Was is das denn fürn Idiot…“ – dann bist höchstwahrscheinlich du der Idiot.
  • Ein Auto ohne Klimaanlage grenzt an Körperverletzung.
  • Lies Blogs, wie diesen hier. Man erfährt eine Menge und meist ist es unterhaltsam.
  • die App Wikicamps Australia ist die 2,69€ wert. Tausende von free-camping Areas sind da easy zu finden.

Sollte jemand weitere Tipps und Tricks haben, immer her damit.

9 Gedanken zu „Reisetipps

  1. Ich weiß nicht ob das Thema Reisepartner-Suche hier im Blog schon behandelt wurde, die Suchfunktion zeigt zumindest keine Ergebnisse an.

    Viele meiner Freunde und Bekannten können sich nicht vorstellen alleine zu reisen und haben deshalb schon oft ihren Urlaub Zuhause verbracht, weil sich auf die Schnelle niemand finden konnte der mitreist.
    Da meine persönlichen Erfahrungen hinsichtlich dessen durchweg positiv waren, empfehle ich dann meistens die Suche nach einem Reisepartner im Netz. Portale hierfür gibt es viele, leider aber nur wenige gute. Früher war mein Favorit joynmytrip um einen Urlaubspartner zu finden. Mittlerweile bevorzuge ich jedoch http://www.globologo.com – Auf beiden seiten kann man prima jemanden zum Reisen finden, jedoch spricht mich globologo von der Bedienung und den Funktionen deutlich mehr an.

    Hast du (Arndt) schon Erfahrungen mit Reisepartnerportalen gemacht? Wenn ja welches kannst du empfehlen?

    Schöne Grüße

    Tobi

    • Hi Tobi,
      ich kann dir, und jedem anderen auch, nur empfehlen alleine los zu legen. Leute zum reisen findest du in jedem Hostel. Alleine reisen hat zudem den Vorteil, dass man englisch lernt, da der Reisepartner von daheim ja nur deutsch spricht. So wild ist das alles nicht, mit dem alleine reisen – ist man erstmal angekommen im Hostel, sind da jede Menge Menschen, die genau das selbe ‚Problem‘ haben.

  2. Nette Ausfuehrungen! Ich werde mich damit mal intensiver beschäftigen! Freue mich auf weitere Posts!

  3. eine zusätzliche Auslands-Krankenversicherung mit Rückführung kann ich nur empfehlen. Wenn mal was in dem Land, „welches sicher noch nie auf dem Mond war“ passiert, biste ohne echt aufgeschmissen. Kostet 20€

    • Ja, Arndtieee! Das mit der Versicherung kann bei dir echt sinnvoll sein! Solltest du dir wirklich überlegen

      • Ja, Krankenversicherung ist Pflicht. Hat aber noch Zeit.
        Und die Rückführung ist über ADAC+ geregelt.
        Also – don’t Panic

        • 20 euro ist quatsch. das sind RV die zwar 1 jahr gültig sind aber nur ein paar wenige wochen reisedauer abdecken – nutzlos. eine anständige RV kostet dich etwa 1 euro / tag. gruß

Kommentare sind geschlossen.